041 499 90 90

Unsere Lehrberufe

Junge Menschen erhalten durch die berufliche Grundbildung eine solide Grundlage für ihr weiteres Berufsleben.

Die Steiner Energie AG ist ein vielseitiges, kundenorientiertes und innovatives Unternehmen mit rund 30 Mitarbeitenden. Unsere Kernkompetenzen liegen bei Elektroinstallationen, Telekommunikation und Sicherheitstechnik. Weiter sind wir für die sichere und wirtschaftliche Energieversorgung in der Gemeinde Malters verantwortlich.

Jungen Menschen messen wir eine ganz spezielle Bedeutung zu. Qualifizierte Berufsbildner garantieren für eine umfassende und solide berufliche Grundbildung in folgenden Berufen:

  • Elektroinstallateur / in
  • Montage-Elektriker / in
  • Netzelektriker / in
  • Gebäudeinformatiker / in
  • Kauffrau / Kaufmann

Nationaler Zukunftstag

Am Zukunftstag öffnen jeweils hunderte von Betrieben, Organisationen, Fach- und Hochschulen in der ganzen Schweiz ihre Türen. Mädchen und Jungs der 5. – 7. Klasse haben die Gelegenheit, eine Bezugsperson an die Arbeit zu begleiten und einen kleinen Einblick in deren Beruf zu erhalten.

Auch bei der Steiner Energie AG sind Kinder, welche einen direkten Bezug zu einer Person in der Firma haben, herzlich willkommen.

Elektroinstallateur / in

Diese Berufsleute erstellen, unterhalten und reparieren elektrische Installationen in Gebäuden. Sie verlegen Leitungen, montieren Schaltkästen und schliessen Elektrogeräte an. Die Tätigkeiten gehen über Telematik, EDV-Verkabelung, bis zu komplexen Vernetzungen in der Industrie- und Haustechnik. Das Arbeitsumfeld ist sehr abwechslungsreich und sie wechseln häufig den Arbeitsort. Elektroinstallateure arbeiten oft selbstständig, teils alleine, teils im Team. Ihre Leistungen erbringen sie ab dem ersten Spatenstich eines Bauvorhabens bis hin zur Schlüsselübergabe an die Bauherrschaft. Später führen sie Reparaturen und Unterhaltsarbeiten an den Anlagen und Systemen aus und passen diese an veränderte Kundenbedürfnisse an.

Die komplexen Vorgänge erfordern ein vernetztes Denken und vorausschauendes Handeln. Da Elektroinstallateure oft direkt bei den Kunden vor Ort arbeiten, ist eine hohe Sozial– und Methodenkompetenz Voraussetzung. Die vierjährige Berufslehre schliesst mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis «Elektroinstallateur/in EFZ» ab.

Als schulische Voraussetzung wird ein guter Sekundarschulabschluss Niveau A bzw. ein sehr guter Sekundarschulabschluss Niveau B empfohlen. Notwendig sind gute bis sehr gute Leistungen, insbesondere in Mathematik.

Montageelektriker / in

Diese Berufsleute verlegen in Rohbauten Rohre und ziehen später Kabel ein. Sie montieren Kästen für den Einbau von Schalt– und Steuerapparaten und sie schliessen Geräte und Apparate an. Montage-Elektriker montieren in ganzen Gebäuden die Beleuchtungskörper und verdrahten diese mit Geräten zur Lichtsteuerung, wie z.B. Bewegungsmelder oder Lichtregler. Das Verlegen von Leitungen der Telekommunikation und für Fernsehgeräte ist ebenfalls Bestandteil der Ausbildung. Vor der Fertigstellung und Übergabe wirken sie bei der Überprüfung der korrekten Funktion der Anlage und der Wirksamkeit des Personen– und Sachschutzes mit. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten erfordern ein gutes, vernetztes Denken und vorausschauendes Handeln.

Die dreijährige Berufslehre schliesst mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis «Montageelektriker/in EFZ» ab.

Als schulische Voraussetzung wird ein Sekundarschulabschluss Niveau B bzw. ein sehr guter Sekundarschulabschluss Niveau C empfohlen. Notwendig sind gute bis sehr gute Leistungen, insbesondere in Mathematik.

Netzelektriker / in

Netzelektrikerinnen und Netzelektriker sorgen dafür, dass Strom und Kommunikationssignale von Kraftwerken, Servern und Telefonzentralen in unsere Haushalte, Büros und Industrie gelangen. In bestimmten Regionen müssen auch die Eisenbahnnetze mit Energie versorgt werden. Diese Berufsleute verlegen Strom– und Glasfaserleitungen im Boden. Sie stellen Strommasten auf und montieren die Kabel. Trafostationen, welche Hochspannung in Haushaltsstrom umwandeln, werden von ihnen gebaut. Die Strassenbeleuchtung zu installieren und unterhalten gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet. Netzelektriker sind fast immer draussen tätig. Ihre Aufträge erledigen sie im Team und mit Hilfe von Spezialmaschinen und Geräten. Sie kennen die Gefahren der Hochspannung und halten Sicherheitsvorschriften und die vorgegebenen Arbeitsprozesse strikte ein. Pflichtbewusstsein, eine genaue Arbeitsweise, Selbstständigkeit und Zuverlässigkeit sind für diesen Beruf unbedingt nötig.

Die dreijährige Berufslehre schliesst mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis «Netzelektriker/in EFZ» ab.

Als schulische Voraussetzung wird ein sehr guter Sekundarschulabschluss Niveau C empfohlen. Notwendig sind gute bis sehr gute Leistungen, insbesondere in Mathematik und eine gute körperliche Verfassung.

Kauffrau / Kaufmann

Die kaufmännische Ausbildung wird auf vier Stufen angeboten. Dabei wird neben dem Berufsattest zwischen Basis-Grundbildung (B-Profil), Erweiterte Grundbildung (E-Profil) und Erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura (E-Profil mit BM) unterschieden.

Ziel der Ausbildung ist, dass die Absolventen über die fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen verfügen, um

  • selbstständig administrative Tätigkeiten zu erledigen
  • selbstständig branchenspezifische Sachbearbeitungsaufgaben zu übernehmen
  • die Instrumente der Informationstechnologie im Rahmen betriebswirtschaftlicher Prozesse zu beherrschen
  • dienstleistungsorientiert zu handeln und sich gegenüber internen und externen Kunden entsprechend zu verhalten.


Die dreijährige Berufslehre schliesst mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis «Kaufmann/Kauffrau» ab.

Als schulische Voraussetzung wird ein genügender bis guter Sekundarschulabschluss Niveau A bzw. ein sehr guter Sekundarschulabschluss Niveau B empfohlen. Notwendig sind gute bis sehr gute Leistungen in Deutsch und Mathematik und gute Kenntnisse in Französisch und Englisch.

Gebäudeinformatiker/in

Als Gebäudeinformatiker/in machst du Häuser zu Smart Homes und erweckst ganze Gebäudekomplexe zum Leben: Du lässt beispielsweise Räume im richtigen Moment selbstständig aufheizen oder Fenster bei Regen vollautomatisch schliessen. Oder du ermöglichst Menschen, ihr Haus von der Küche über das Heimkino bis zur Sicherheitsanlage mit dem Smartphone zu bedienen. Energieeffizienz, intelligente Schaltanlagen sowie Kommunikations- und Multimedia-Systeme werden heutzutage immer wichtiger. Du wirst zur Expertin oder zum Experten für deren Planung, Vernetzung, Wartung sowie Inbetriebnahme – natürlich samt aller technischen Komponenten und smarten Devices. Dafür arbeitest du im Betrieb oder vor Ort bei der Kundschaft und stehst im stetigen Austausch mit Kollegen und anderen Fachpersonen.

Gebäudeinformatiker/innen üben u.a. folgende Tätigkeiten aus:

  • Arbeiten an der Schnittstelle von Gebäudetechnik, Elektroinstallation und Informatik und nahtlose Vernetzung von Infrastrukturen und Gebäuden.
  • Planen Datennetze und Netzwerke inkl. ständigem Kontakt mit der Kundschaft und den anderen Fachrichtungen.
  • Gebäudeautomations- oder Kommunikations- und Multimediasysteme direkt in den Gebäuden der Kundschaft umsetzen.
  • Bei der Inbetriebsetzung der Systeme prüfen ob alles funktioniert und dafür sorgen, dass alle Datenschutzvorgaben eingehalten sind.

Die komplexen Vorgänge erfordern ein vernetztes Denken und vorausschauendes Handeln. Da Gebäudeinformatiker/innen oft direkt bei den Kunden vor Ort arbeiten, ist eine hohe Sozial– und Methodenkompetenz Voraussetzung. Die vierjährige Berufslehre schliesst mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis «Gebäudeinformatiker/in EFZ» ab.

Als schulische Voraussetzung wird ein guter Sekundarschulabschluss Niveau A bzw. ein sehr guter Sekundarschulabschluss Niveau B empfohlen. Notwendig sind gute bis sehr gute Leistungen, insbesondere in Mathematik. Des Weiteren Interesse an Elektronik, Technik und Informatik.